Was ist ein Klumpfuss

Der Klumpfuss ist eine fixierte und passiv nicht korrigierbare angeborene Fehlstellung des Fusses, die aus verschiedenen Teilkomponenten besteht. Der Fuss und seine Gelenke ist dabei dreidimensional nach innen verdreht.


pes supinatus

pes adductus

Varus der Ferse

pes equinus
       
 

 

 

Schweregrade

Am Anfang einer Behandlung steht eine genaue Befunderhebung und Dokumentation. Die Einteilung in Schweregrade erfolgt mit der 20-Punkte-Bewertung nach Bonnet Dimeglio. Diese hat sich heute an den meisten Behandlungszentren durchgesetzt.

Bewertet werden:

  • die Derotation des Calcaneus in der Horizontalebene
  • die Adduktionsstellung des Mittelfußes in der Horizontalebene
  • die Varuskomponente in der Frontalebene
  • die Spitzfußstellung in der Sagittalebene

Das Winkelmaß der redressierten Fußstellung wird in Punkte von 0 bis 4 übertragen.

  • zwischen 90° und 45°: 4 Punkte
  • zwischen 45° und 20°: 3 Punkte
  • zwischen 20° und 0°:   2 Punkte
  • zwischen 0° und –20°: 1 Punkt
  • unter –20°:                0 Punkte
 

 

  Zusammensetzung der Punkte      
 

 

  Bis 4 Punkte für die Derotation des Calcaneus in der Horizontalebene.
 
 
  Bis 4 Punkte für die Adduktionsstellung des Mittelfußes in der Horizontalebene.
 
 
           
 

 

  Bis 4 Punkte für die Varuskomponente in der Frontalebene.
 
 
  Bis 4 Punkte für die Spitzfußstellung in der Sagittalebene.
 
 
     
  Die vier oben aufgeführten Bewertungen ergeben maximal 16 Punkte. Dazu werden noch vier Einzelbewertungen mit je einem Punkt addiert, wodurch sich eine maximale  Punktzahl von 20 ergibt.      
       
  1 Punkt für die Fersenfalte (a)
1 Punkt für die mediale Hautfalte (c)
1 Punkt für die Hohlfusskomponente (b)
1 Punkt für generell hohen Muskeltonus